09.12.2018

14. Spieltag

Spielbericht zum 14. Spieltag der Kreisoberliga vom 09.12.2018:

FC Borntal Erfurt – TSG Stotternheim 1:1 (0:1)

Borntal beendet das Jahr 2018 mit einem Unentschieden gegen Stotternheim.

Im letzten Spiel des Kalenderjahrs 2018 trennten sich der FC Borntal Erfurt und die TSG Stotternheim 1:1. De Bortoli traf früh für die Gäste, doch ein Torwartfehler von Sauerwein brachte den Gastgebern am Ende einen nicht unverdienten Punkt. Überschattet wurde das Spiel allerdings von der schweren Knöchelverletzung von Gippert in der Mitte der zweiten Hälfte (Gute Besserung an dieser Stelle auch von der Redaktion!).

Die Backhaus-Elf präsentierte sich von Anfang an mutig, ließ den Gastgebern keinen Platz für einen geordneten Spielaufbau und setzte direkt Nadelstiche in der Offensive. Nach einer schönen Kombination im Mittelfeld und anschließender Flanke von der rechten Seite hatte de Bortoli keine Mühe, den Ball völlig freistehend vor Borntal-Schlussmann Köhler im Tor unterzubringen (15.). Eine Führung für die Gäste, die nach einem schläfrigen Start der Deubner-Elf durchaus in Ordnung ging. Doch in der Folge wachten die Erfurter auf und kamen zu Chancen. Vor allem nach Freistoßflanken von Sell wurde es immer wieder gefährlich: Zunächst verpasste Bomba eine Hereingabe nur um Zentimeter, eine weitere ging an allen Spielern vorbei und klatschte an den Pfosten. Kurze Zeit später war es dann Blum, der nach einem Pass in die Tiefe in den Strafraum eindrang und zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichter Bürger entschied auf einen fragwürdigen Elfmeter, doch Bomba schoss diesen am Tor vorbei. Die Borntaler zeigten sich aber von diesem Rückschlag unbeeindruckt und drängten weiter auf den Ausgleich. Kurz vor der Pause scheiterte Bloß dann noch einmal an Sauerwein, den Abpraller konnte Wittke aber auch nicht im Tor unterbringen. So ging es mit einer Führung für die TSG Stotternheim in die Halbzeitpause.

Die Gastgeber kamen motiviert aus der Kabine und spielten direkt weiter nach vorne. Nur wenige Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da brachte Bloß einen Eckball von der linken Seite scharf vors Tor, Stotternheim-Torwart Sauerwein schätzte diesen falsch ein und faustete ihn ins eigene Gehäuse (51.). Der zu diesem Zeitpunkt überfällige Ausgleich. Die Gäste zeigten sich vom Gegentreffer in der Folge ein wenig beeindruckt und ließen den Borntalern nun mehr Platz im Mittelfeld, doch Mitten in dieser guten Phase der Erfurter kam es zu einer unschönen Szene: Gippert knickte ohne Gegnereinwirkung um und verletzte sich schwer am Knöchel. Anschließend war ein sichtlicher Bruch im Spiel der Deubner-Elf zu sehen. Diese ließ den Ball nun kaum noch laufen, sondern schlug ihn nur noch lang nach vorne. Zusätzlich leistete man sich immer wieder unnötige Ballverluste im Mittelfeld. Die Stotternheimer wollten dies ausnutzen und spielten nun auf das zweite Tor. Aber auch hier wurde zu oft der lange Ball als Mittel zum Zweck gewählt. Der Abwehr um Brandt, Bomba und Fuß bereitete diese kaum Probleme. Am Ende sprangen für die Backaus-Elf in einer hektischen Schlussphase noch Halbchancen durch Meyer und de Bortoli heraus, doch auch diese blieben ungenutzt. In der Nachspielzeit holte sich dann Brüheim nach einer unnötigen Grätsche an der Seitenlinie gegen Westhaus noch die gelb-rote Karte ab. Im Spiel passierte anschließend nichts mehr, es blieb beim leistungsgerechten 1:1.

Fazit: In einem über weite Strecken offenen Spiel trennten sich der FC Borntal Erfurt und die TSG Stotternheim mit einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden. Der FC Borntal verabschiedet sich damit mit einer Serie von 6 ungeschlagenen Spielen (4 Siege, 2 Unentschieden) in der Kreisoberliga in die wohlverdiente Winterpause.

#AufGehtsBorntalKämpfenUndSiegen #WirSindAlleBorntalerJungs #Born2Kick #GuteBesserungGippi

02.12.2018

13. Spieltag

Spielbericht zum 13. Spieltag der Kreisoberliga vom 02.12.2018:

FC Borntal Erfurt – SV 1916 Großrudestedt 3:2 (2:0)

Deubner träumt, Gippert trifft – Borntal bezwingt Großrudestedt zum Hinrundenabschluss

Der FC Borntal springt zur Saison-Halbzeit dank des Sieges gegen den SV 1916 Großrudestedt auf den 5. Tabellenplatz. Im ersten Durchgang trafen Blum und Bloß für die Deubner-Elf, nach dem Seitenwechsel war es Gippert, der nach dem Anschlusstor der Gäste durch Klette den alten Abstand wiederherstellte. Menge konnte für die Gastgeber zwar noch einmal verkürzen, doch Köhler hielt am Ende alle 3 Punkte für die Borntaler fest.

Dank einer speziellen Motivation durch Coach Deubner kamen die Erfurter direkt engagiert aus der Kabine und spielten in neuer taktischer Ausrichtung munter nach vorne. So dauerte es auch nicht lange bis Blum, der bereits gegen Ingersleben doppelt getroffen hatte, von rechts in den Strafraum eindrang, 3 Verteidiger stehen ließ und mit links eiskalt ins lange Eck abschloss (7.). Eine nach den ersten Minuten durchaus verdiente Führung. Im Anschluss ließen die Gastgeber nicht locker und spielten auf das 2. Tor. Gerade im neu formierten Zentrum, wo Bloß hinter den Spitzen begann, wurde der Ball immer wieder gut laufen gelassen. Nachdem noch ein paar Halbchancen vergeben wurden, war es Gippert, der Bloß schön freispielte. Dieser scheiterte zunächst an Baßler, doch den Abpraller brachte Gippert erneut vors Tor. Bloß ließ sich diese Chance dieses Mal nicht entgehen und vollendete zum 2:0 (28.). Kurz vor der Pause kamen dann die Gäste zu ihrer besten Gelegenheit: Menge brachte einen abgewehrten Eckball sehenswert per Direktabnahme im Tor des FC Borntal unter, doch Schiedsrichter Bergmann nahm den Treffer nach einem Foul an Junge-Ilges zurück. So blieb es beim 2:0 zur Pause.

Im zweiten Durchgang waren die Großrudestedter deutlich präsenter und das Spiel wurde zu einem offenen Schlagabtausch. Die Gäste konnten dabei immer wieder von Abstimmungsproblemen der borntaler Abwehr profitieren, wodurch sie auch zum Anschlusstreffer kamen: Nach einem langen Ball tauchte Klette plötzlich alleine vor Torwart Köhler auf, umkurvte diesen und schob den Ball ins leere Tor (57.). Doch die Gastgeber zeigten sich davon unbeeindruckt und stellten nur wenige Minuten später den alten Abstand wieder her. Bloß schickte Blum in den Strafraum, dieser behauptete den Ball stark gegen Herold und bediente den in der Mitte mitgelaufenen Gippert. Dieser hatte keine Mühe, den Ball im leeren Tor unterzubringen (63.). Sichtbar erleichtert konnte er sich anschließend für sein erstes Tor im neuen Trikot feiern lassen. In den folgenden Minuten plätscherte das Spiel ein wenig vor sich hin und es schien, als würde der FC Borntal die Partie souverän nach Hause bringen. Doch in einem Moment der Unachtsamkeit, in dem man Menge vor dem Strafraum zu viel Platz ließ, brachte dieser sein Team wieder auf 2:3 heran (71.). In der Schlussphase rannten die Gäste an und versuchten alles, um noch einen Punktgewinn im Borntal zu feiern, doch Köhler konnte durch mehrere starke Paraden, unter anderem einem auf der Torlinie gehaltenen Ball in der Nachspielzeit, den Heimsieg für seine Mannschaft sichern.

Fazit: Nach einer sehr guten ersten Halbzeit der Gastgeber, aus der man mit einer 2:0 Führung heraus ging, war das Spiel im zweiten Spielabschnitt ein offener Schlagabtausch. Am Ende fehlte den Großrudestedtern schließlich ein wenig das Glück im Abschluss, um einen Punkt aus Erfurt mitzunehmen. Der FC Borntal steht durch diesen Sieg nach 13 von insgesamt 26 Spieltagen auf dem 5. Tabellenplatz.

#AufGehtsBorntalKämpfenUndSiegen #WirSindAlleBorntalerJungs #Born2Kick

17.11.2018

Pokal Achtelfinale

Spielbericht zum Kreispokal-Achtelfinale vom 17.11.2018:

SV Empor Walschleben – FC Borntal Erfurt 2:0 (1:0)

Titelverteidiger Borntal muss sich nach einem intensiven Spiel starken Walschlebenern geschlagen geben.

Der FC Borntal scheidet nach einem umkämpften Spiel im Kreispokal-Achtelfinale gegen den SV Empor Walschleben aus. Trotz einer guten Leistung im ersten Durchgang, gerieten die Gäste durch ein gegebenes Abseitstor von Duske in Rückstand. Nach der Pause warf die Deubner-Elf alles nach vorne, doch die Walschlebener standen sicher und machten kurz vor Schluss durch Mey den Deckel drauf.

In einem von Beginn an munteren Spiel hatten die Borntaler viel Ballbesitz und standen dabei sehr hoch. Die Gäste zogen sich zurück und lauerten auf Ballverluste der Gäste im Mittelfeld, um anschließend schnell umzuschalten. Nicht lange war gespielt, da konnten die Gastgeber bereits einen gewonnen Ball auf Köllner in die Spitze spielen. Dieser legte vor Borntal-Torwart Köhler quer auf Duske, der den Ball aus wenigen Metern nur ins Tor schieben musste (15.). Ein kleiner Beigeschmack blieb dabei allerdings, denn Duske befand sich zum Zeitpunkt des Zuspiels klar vor dem Ball und somit im Abseits. Die Erfurter zeigten sich aber vom Gegentor wenig beeindruckt und drückten direkt auf den Ausgleich. Nach einer Balleroberung gegen Funke schickte Wittke Bloß steil, dem beim 1 gegen 1 gegen Lohfeld allerdings die Nerven versagten. Kurze Zeit später legte Bomba einen Eckball mit dem Kopf quer auf Fuß, der aus 5 Metern nur den Außenpfosten traf. Wenige Minuten vor der Pause war es dann nochmal Wittke, der in einer Kontersituation Bloß schickte. Dieser brauchte in aussichtsreicher Position aber zu lange, um den Ball zu kontrollieren, wodurch der anschließende Schuss durch einen Verteidiger der Gastgeber geblockt werden konnte. Trotz bester Chancen für die Erfurter ging der SV Empor Walschleben mit einer Führung im Rücken in die Halbzeitpause.

Für den zweiten Durchgang hatte sich das Team von Deubner und Kahlert viel vorgenommen, doch der Ball wurde nicht mehr so schnell und sicher laufen gelassen, wie in der 1. Halbzeit. Dies lag auch daran, dass die Walschlebener nun früher störten und so die Borntaler oft zu langen Bällen zwangen. Diese bereiteten der 3er Abwehrkette um Kosse, Döring und Fischer allerdings keine Probleme. Die Borntaler hauten sich zwar weiterhin voll rein, doch wirklich nennenswerte Chancen sprangen nach der Pause dabei nicht mehr heraus. Eher waren die Gastgeber einem 2. Tor näher. Dadurch, dass der Titelverteidiger nun alles versuchte, um im Wettbewerb zu bleiben, öffneten sich im Laufe des Spiels immer mehr Räume für Konter des SV Empor. Gerade Top-Torjäger Köllner hätte mit 3 Abschlussaktionen aus aussichtsreichen Positionen das Spiel entscheiden müssen. So blieb der FC Borntal zwar bis kurz vor Schluss im Spiel, doch nach einem Doppelpass mit Köllner war es schließlich Mey, der für die Gastgeber den Deckel drauf machte (87.).

Fazit: Nach einem umkämpften Spiel und einer sehr guten ersten Halbzeit, in der man sich einfach nicht für den betriebenen Aufwand belohnen konnte, scheidet mit dem FC Borntal der Titelverteidiger im Kreispokal-Achtelfinale aus. In den kommenden Wochen gilt es nun, das für den Verein durchaus erfolgreiche Kalenderjahr 2018 erfolgreich ausklingen zu lassen.

#AufGehtsBorntalKämpfenUndSiegen #WirSindAlleBorntalerJungs #Born2Kick

04.11.2018

11. Spieltag

Spielbericht zum 11. Spieltag der Kreisoberliga vom 4.11.2018:

FC Borntal Erfurt – SV Alach 4:0 (2:0)

FC Borntal fährt ungefährdeten Heimsieg gegen den SV Alach ein.

Mit einem souveränen und ungefährdeten Heimsieg springt der FC Borntal auf den 9. Tabellenplatz. Den Weg dafür ebneten die Tore von Sell und Bomba im ersten Durchgang. Nach der Pause trieben Adams und Bomba, dessen abgefälschter Freistoß allerdings als Eigentor gewertet wurde, das Ergebnis weiter in die Höhe.

Direkt vom Anpfiff an übernahm die Elf von Coach Deubner die Kontrolle des Spiels. Man ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen, doch gegen sehr tief stehende Gäste aus Alach fehlten zunächst die Ideen im Offensivspiel. Viele lange Bälle und unpräzise Pässe stellten die Hintermannschaft der Schwens-Elf vor keine großen Herausforderungen. Aber wenn der Ball flach und schnell gespielt wurde, dann kamen die Gastgeber zu Chancen: Nach einer Kombination über die rechte Seite wurde Sell in der Mitte freigespielt. Dieser blieb cool vor Heß und brachte Borntal mit einem eiskalten Linksschuss in Führung (23.). Kurze Zeit später ging es erneut über die rechte borntaler Angriffsseite, Dolkovski spielte schließlich Bomba im Halbfeld an, der ging mit dem Ball in den Strafraum und schloss trocken mit rechts zum 2:0 ab (31.).  Vor der Pause trauten sich die Gäste dann ein wenig mehr in die Hälfte des FC Borntal. So sprangen ein paar Freistöße aus guten Positionen und Möglichkeiten für Distanzschüsse heraus, doch diese blieben ungefährlich.

Der zweite Durchgang begann, wie der erste geendet hatte. Die Alacher waren wacher und bekamen durch einfache Ballverluste der Borntaler Möglichkeiten, zu kontern. Doch je näher die Gäste dem Tor von Köhler kamen, desto konzentrierter und kompromissloser arbeitete die Deubner-Elf gegen den Ball. Und nach vorne verlor man nicht seine Zielstrebigkeit: Erst scheiterte Sell, nachdem er schön freigespielt wurde, aus 5 Metern an Heß, ein wenig später machte es Adams dann aus ähnlicher Position besser und stellte auf 3:0 für den FC Borntal (66.). Nach einem zu kurzen Rückpass von Bomba hätten die Gäste noch einem verkürzen können, doch Köhler parierte stark im 1 gegen 1. So lief alles immer mehr auf einen ungefährdeten Sieg der Gastgeber hinaus, denn wirkliche gefährlich kam die Elf von Schwens dem borntaler Tor nicht mehr. Unnötigerweise dezimierten sich die Gäste auch noch selbst, Vogler sah nach Foul an Bomba die gelb-rote Karte (77.). In der Schlussphase waren es dann die Erfurter, die noch einmal zuschlugen: Einen für Heß wahrscheinlich ungefährlichen Freistoß von Bomba fälschte Glaubitz ins eigene Tor zum 4:0 Endstand ab (88.).

Fazit: Ein souveräner Sieg der Elf des FC Borntal, wodurch man auf den 9. Tabellenplatz der Kreisoberliga springt und so endgültig den Anschluss an das Tabellenmittelfeld herstellt. Alach hingegen bleibt mit Trainer Schwens weiterhin punktlos gegen den FC Borntal und versinkt mehr und mehr im Abstiegskampf.

#AufGehtsBorntalKämpfenUndSiegen #WirSindAlleBorntalerJungs #Born2Kick

28.10.2018

10. Spieltag

Spielbericht zum 10. Spieltag der Kreisoberliga vom 28.10.2018:

TSV Kerspleben – FC Borntal Erfurt 1:1 (1:0)

Borntal muss sich mit einem Punkt in Kerspleben begnügen.

Trotz einer ersten Halbzeit mit zahlreichen Großchancen und klarer Feldüberlegenheit für die Borntaler, waren es die Gastgeber, die mit einer Führung durch Rezai in die Pause gingen. Nach dem Seitenwechsel konnte Wagner für die Deubner-Elf ausgleichen und so immerhin einen Punkt an der Erfurter Chaussee sichern.

Gegen einen ersatzgeschwächten TSV Kerspleben übernahmen die ebenfalls neu formierten Gäste aus Erfurt von Anfang an das Kommando und ließen den Ball gut laufen. Man versuchte immer wieder schnell in die Spitze zu spielen, doch die Mannen um Ex-Profi Andre Laurito standen zunächst sicher. Den Gastgebern unterliefen aber immer wieder einfache Fehler im eigenen Spielaufbau, die durch ein sehr frühes Anlaufen der Borntaler erzwungen wurden. Somit ergaben sich Räume für die Gäste, allerdings oft war es oft der letzte Pass, der nicht ankam. Im Laufe der ersten Halbzeit wurde die Elf von Deubner und Kahlert aber zielstrebiger und kam zu guten Gelegenheiten, in Führung zu gehen. Erst scheiterte Bomba mit einem Distanzschuss an Becker, der den Ball bei leichtem Regen nicht festhalten konnte, aber den anschließenden Nachschuss von Bloß gut parierte. Dann war es Adams, der nach einem gewonnen Kopfballduell von Junge-Ilges alleine vor vom kersplebener Schlussmann auftauchte, mit seinem Schuss aber das Tor knapp verfehlte. Die dritte große Chance hatte Dolkovski, der nach einem Querpass von Bloß den Ball aus spitzem Winkel nur an den Pfosten setzen konnte. Und so kam es, wie es kommen musste: Rezai konnte sich mit ein wenig Glück im Dribbling gegen Ezold durchsetzen, rutschte beim Schussversuch weg und hob so den Ball über den borntaler Torwart Köhler hinweg ins Tor (43.). Eine glückliche Führung für die Gastgeber, mit der es in die Pause ging.

Im zweiten Durchgang war das Spiel dann offener. Die Bockenauer-Elf konnte den Ball besser laufen lassen, während die Gäste tiefer standen und auf Konter lauerten. Allerdings blieb der FC Borntal weiterhin gefährlich. Bomba eroberte einen Ball im Mittelfeld, schickte Sell über die linke Seite, dessen Flanke Wagner fand. Dieser konnte den Ball zum verdienten Ausgleich in die Maschen köpfen (54.). Im Anschluss fehlte auf beiden Seiten der letzte Zug zum Tor. Die Gastgeber hatten zwar weiterhin mehr Ballbesitz im Mittelfeld, doch sie kamen nicht zu zwingenden Abschlüssen, die Köhler in Gefahr gebracht hätten. Allerdings leisteten sie sich auch immer wieder Ungenauigkeiten im Aufbauspiel und luden so die Borntaler zu guten Umschaltgelegenheiten ein. Diese wurden aber zum Teil ungenau ausgespielt bzw. blieben durch schwache Abschlüsse ungefährlich. Eine unglückliche Rolle nahm an diesem Tag auch Schiedsrichter Heilek ein. Durch eine extrem kleinliche Zweikampfbewertung und eine zum Teil sehr einseitigen Kartenvergabe gegen die Borntaler, brachte er unnötig Unruhe in ein sehr faires Spiel, was letztendlich auch zur gelb-roten Karte für Wittke führte (89.). Im Spiel passierte nicht mehr viel. Es blieb beim 1:1.

Fazit: Ein mehr als verdienter Punkt für den FC Borntal beim TSV Kerspleben, mit dem man sich aber nur bedingt zufriedengeben kann. Bei einer besseren Chancenverwertung in der ersten Halbzeit und besser ausgespielten Kontern im zweiten Durchgang, wäre auch durchaus ein Sieg möglich gewesen.

21.10.2018

9. Spieltag

Spielbericht zum 9. Spieltag der Kreisoberliga vom 21.10.2018:

FC Borntal Erfurt – SV Blau Weiß 52 Erfurt 2:1 (1:0)

Borntal erkämpft sich 3 Punkte gegen den Tabellennachbarn Blau Weiß 52.

Im Duell zweier Mannschaften, die in dieser Saison bisher deutlich hinter ihren Erwartungen zurückblieben, konnte der FC Borntal einen wichtigen Heimsieg landen und so den Anschluss an das Tabellenmittelfeld halten. Den Weg dafür ebneten die Tore von Wittke und Dolkovski. Für Blau Weiß 52 konnte Marong kurz vor Schluss nur noch verkürzen.

Gegen die vom Schnitt her deutlich ältere Elf von Gästetrainer Gremler liefen die Borntaler von Anfang an sehr früh die Verteidiger an und erzwangen so einige einfache Ballverluste. Diese wurden schnell in die Spitze auf Dolkovski und Bloß weitergespielt, die ihren Gegenspielern vom Tempo her deutlich überlegen waren. So entstanden bereits früh im Spiel einige schöne Kombinationen mit Torabschlüssen für die Gastgeber, die allerdings geblockt wurden oder nicht aufs Tor kamen. Die Deubner-Elf betrieb viel Aufwand in der Anfangsphase und konnte sich schließlich auch belohnen. Einen langen Ball konnte Bloß behaupten und auf Wittke weiterleiten. Dieser setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und schob den Ball an Gästekeeper Hofmann vorbei zur Borntaler Führung (19.). Anschließend kamen auch die Gäste besser ins Spiel und hatten Chancen durch Chebli, der das Tor knapp verfehlte, und Ulrich, der nach einem Fehlpass der Borntaler frei vor Köhler auftauchte, die Partie auszugleichen. Das Spiel war nun offener, mit weiteren Chancen auf beiden Seiten, doch diese blieben ebenfalls ungenutzt. So ging es am Ende mit einem etwas glücklichen 1:0 für den FC Borntal in die Halbzeitpause.

Die Gremler-Elf hatte sich für die zweite Hälfte viel vorgenommen und begann druckvoll. Allerdings leistete man sich erneut einen einfachen Ballverlust im Mittelfeld. Diesen leitete Wittke direkt über die weit aufgerückte Abwehr der Gäste auf Bloß weiter, dessen Schuss konnte Hofmann nur vor die Füße von Dolkovski abwehren, der aus fünf Metern keine Mühe mehr hatte, den Ball im Tor unterzubringen (51.). Im direkten Gegenzug hatte Ankaoglu nach einer Flanke die riesen Chancen auf den Anschluss, doch er konnte den Ball aus kurzer Distanz gegen glänzend reagierenden Köhler nicht über die Linie drücken. Blau Weiß 52 übte im Verlauf der zweiten Halbzeit immer mehr Druck auf die Borntaler Abwehr aus, doch diese stand nun sicherer und ließ keine weiteren großen Chancen zu. Eher hätte man durch Konter das Ergebnis noch weiter in die Höhe schrauben können, doch oft wurden diese nicht sauber zu Ende gespielt. Als alles immer mehr auf einen Heimsieg der Deubner-Elf hindeutete, kamen die Gäste durch einen abgefälschten Freistoß von Marong noch einmal zurück ins Spiel (83.). Blau Weiß 52 warf nun alles nach vorne und hatte nach dem Ablaufen der vier Minuten Nachspielzeit noch die Gelegenheit zum Ausgleich: Ein Abpraller landete im Strafraum genau auf dem Fuß des freistehenden Albrecht, doch dieser konnte entscheidend am Abschluss gehindert werden. Daraufhin war das Spiel beendet.

Fazit: Ein effektiver FC Borntal setzt sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen engagierte, aber glücklose Gäste vom SV Blau Weiß 52 durch und kann somit den Anschluss an das Tabellenmittelfeld halten.

#AufGehtsBorntalKämpfenUndSiegen #WirSindAlleBorntalerJungs #Born2Kick

14.10.2018

3. Pokalrunde

Spielbericht zum Pokalspiel in Schwerstedt am 14.10.2018:

SG Einheit Schwerstedt – FC Borntal Erfurt 1:4 (1:2)

Muhidin schießt Titelverteidiger Borntal ins Achtelfinale des Kreispokals.

Nach zuletzt zwei schwachen Auftritten in der Kreisoberliga konnte sich der FC Borntal souverän in der dritten Runde des Kreispokals gegen die SG Einheit Schwerstedt durchsetzen. Nach einem frühen Rückstand konnte man das Spiel durch Sell und Muhidin noch vor der Pause drehen, nach dem Seitenwechsel machte Muhidin mit zwei weiteren Toren dann den Deckel drauf.

Die Deubner-Elf war von Anfang an gut im Spiel und übernahm die Kontrolle. Der Ball wurde im Mittelfeld gut laufen gelassen und mit vertikalen Pässen konnte man die Abwehr der Gastgeber direkt zu Beginn vor Herausforderungen stellen. Die erste Großchance des Spiels entstand dann aber eher durch Zufall: Ein langer Ball von Borntal-Torwart Köhler wurde von zwei Verteidigern unterlaufen, wodurch Sell vor Einheit-Torwart Schwarz auftauchte. Den Abschluss brachte er auf schwierigem Geläuf allerdings nicht aufs Tor. Auf der anderen Seite waren es dann die Gastgeber, die mit ihrem ersten ausgespielten Angriff in Führung gingen: Ein langer Ball aus der Abwehr wurde auf den aus abseitsverdächtiger Position startenden Voigt verlängert, welcher den Ball eiskalt an Köhler vorbeischob (15.). Eine dem Spielverlauf nicht unbedingt entsprechende Führung für die Schwerstedter. Die Borntaler ließen sich davon aber nicht beeindrucken und spielten genauso weiter wie zuvor. Zwei Chancen auf den Ausgleich durch Ezold und Sell wurden zwar vergeben, doch kurze Zeit später erlief Wittke einen Einwurf, ging bis zur Grundlinie durch und legte den Ball an Einheit-Keeper schwarz vorbei auf den mitgelaufenen Sell, der ihn nur noch ins leere Tor schieben musste (25.). Nach dem Ausgleich der Erfurter wurde das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch. Auf Seiten der Schwerstedter vergab Müller die Chance auf die erneute Führung, für die Borntaler war es Sell, der erneut einen langen, von der Abwehr unterlaufenen Ball behauptete und mit dem rechten Fuß auf Muhidin querlegte. Dieser musste ihn nur noch zur 2:1 Führung für die Gäste über die Linie spitzeln (33.). Auf der anderen Seite hatten die Gastgeber noch vor der Pause die Möglichkeit zum Ausgleich, doch Köhler parierte wieder stark im eins gegen eins. So gingen die Borntaler mit einer am Ende etwas glücklichen, aber verdienten Führung in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang kontrollierten die Borntaler von Anfang an das Geschehen. Durch einen Kopfball von Ezold und zwei gute Direktabnahmen von Hanke hatte man auch früh Chancen auf das dritte Tor, doch man scheiterte am Aluminium und an Torwart Schwarz. Diese vergebenen Gelegenheiten hätten sich fast gerecht, aber einen platzierten Kopfball von Schöntube nach einem Eckball konnte Köhler von der Linie kratzen. Von den Gästen kam in der zweiten Hälfte, außer Schüssen aus der Distanz, nicht mehr viel. Eher waren es die Erfurter, die einem weiteren Tor näher waren. Mitte der zweiten Hälfte luchste dann Muhidin Butzke einen Ball kurz vor dem Schwerstedter Strafraum ab und schob ihn cool an Schwarz vorbei in die kurze Ecke (66.). Das 3:1 für den FC Borntal. Ein Aufbäumen der Gastgeber gab es anschließend nicht mehr, auch begründet durch die starke Leistung der Deubner-Elf, die im zweiten Durchgang nichts anbrennen ließ. Den Schlusspunkt der Partie setzte dann erneut Muhidin, der steil geschickt wurde, am Schwerstedter Schlussmann vorbeiging und den Ball ein drittes Mal im Tor unterbrachte (84.).

Fazit: Trotz eines frühen Rückstandes konnten die Borntaler mit einer guten Leistung souverän ins Achtelfinale des Kreispokals einziehen. Daran gilt es jetzt auch im kommenden Heimspiel in der Kreisoberliga gegen Blau-Weiß 52 Erfurt anzuknüpfen.

#AufGehtsBorntalKämpfenUndSiegen #WirSindAlleBorntalerJungs #Born2Kick

06.10.2018

8. Spieltag

TSV Motor Gispersleben 6:1 FC Borntal Erfurt

30.09.2018

7. Spieltag

FC Borntal Erfurt – FC Union Erfurt 2:0 (2:0)

Arbeitssieg gegen Union bringt dem FC Borntal die ersten 3 Punkte nach über einem Monat.

Nach dem Abpfiff war es die Erleichterung, die auf Seiten der Borntaler überwog. Endlich konnte man sich wieder für eine anständige Leistung mit einem Sieg belohnen. Den Weg dafür ebneten die Tore von Dolkovski und Adams in er ersten Halbzeit.

...

Das Spiel begann sehr temporeich und mit zwei Mannschaften, die versuchten, nach Ballgewinn schnell in die Spitze zu spielen. So sprangen direkt in der Anfangsphase gute Chancen auf beiden Seiten heraus. Für Union Erfurt war es Früh, der nach einem Pass in die Schnittstelle der Abwehr frei vor Köhler auftauchte. Doch der Borntaler Schlussmann parierte stark. Auf der anderen Seite kam Gippert nach einer starken Einzelaktion zum Schuss, den Celik nach nur nach vorne abwehren konnte. Den anschließenden Kopfball setzte Gippert auf die Latte. Die Gastgeber wurden mitte des ersten Durchgangs immer stärker, vor allem die beiden Außenspieler Dolkovski und Adams konnten immer mehr ihre Tempovorteile ausspielen. Die Unioner hingegen kombinierten zwar gut im Mittelfeld, doch mehr als Distanzschüsse sprangen dabei nicht heraus. So war es dann eine schöne Kombination der Borntaler über Gippert und Bomba, die Dolkovski kurz vor der Halbzeit zur 1:0 Führung abschloss (40.). Nur kurze Zeit später ließ Adams gleich mehrere Gegenspieler stehen und stellte durch einen sehenswerten Schuss mit dem Außenspann auf 2:0 für die Gastgeber (45.).

Coach Kahlert zeigte sich zufrieden mit der Mannschaft zur Pause, forderte aber, dass die Mannschaft genauso weiterspielen solle, wie zum Ende des ersten Durchgangs. Und das tat sie. In der zweiten Halbzeit legten die Borntaler noch eine Schippe drauf und hatten Chancen, das Ergebnis noch in die Höhe zu schrauben. Gerade über die rechte Angriffsseite von Adams und Brandt liefen zahlreiche Angriffe, doch die Abschlüsse und Hereingaben ließen noch ein wenig zu wünschen übrig. Von den Gästen kam, außer einem Schuss von Tikabo, den Köhler nochmal gut hielt, nicht mehr viel.

So war es am Ende ein verdienter und nahezu ungefährdeter Sieg für den FC Borntal, auf den die Mannschaft im Nachholspiel am Mittwoch aufbauen will.

03.10.2018

6. Spieltag Nachgeholt

FC Borntal Erfurt - SV Blau-Weiß 90 Hochstedt 0:2 (0:0)

Borntal verliert auch die Neuauflage gegen Hochstedt.

Nach anständigen 30 Minuten zu Beginn des Spiels, in denen man den Ball gut laufen ließ und auch Chancen hatte, in Führung zu gehen, verlor der FC Borntal völlig den Faden. Bereits das 0:0 zur Pause war dem starken Schönthal zu verdanken.

...

In der zweiten Halbzeit verschlief man die Anfangsphase völlig und die Gäste gingen durch einen starken Konter, den Teichmann abschloss, in Führung (47.). Nach vorne ging anschließend wenig und hinten hatte man Glück, dass die Hochstedter viele gute Chancen liegen ließen. Kurz vor dem Ende trafen dann die nach einem Platzverweis für Junge-Ilges in Überzahl spielenden Gäste zum 0:2 Endstand. Der Torschütze war Kögler (87.).

02.09.2018

4. Spieltag

FC Borntal Erfurt – Sport-Freunde Marbach 2:3 (2:0)

Borntal unterliegt trotz 2:0 Halbzeitführung den Sport-Freunden aus Marbach

Trotz einer schwachen ersten Halbzeit und zahlreichen Marbacher Chancen ging der FC Borntal mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause. Beim ersten Treffer profitierten die Gastgeber von einem folgenschweren Fehlpass von Janke in der eigenen Hälfte, welchen Bloß erlief und im Tor versenkte (38.). Beim zweiten Treffer kombinierte man sich einmal stark d...urch das Mittelfeld und Bloß blieb erneut eiskalt vor dem Marbacher Schlussmann (43.).

Kurz nach der Halbzeitpause verlängerte dann Janke einen Eckball auf Kollmann, der zum Anschluss traf (51.). Borntal konnte sich fortan nur noch selten befreien, hatte aber trotzdem Chancen, das 3:1 zu erzielen. Doch am Ende waren es die Gäste, die durch einen Janke-Elfmeter (84.) und einem gut herausgespielten Tor von Kollmann (87.) nochmals zuschlugen und die 3 Punkte für die Marbacher sicherten.

Fazit: Wie in der Vorwoche eine extrem unnötige Niederlage nach einer Pausenführung für den FC Borntal, wodurch man in der Tabelle auf den siebten Platz abrutscht.

#AufGehtsBorntalKämpfenUndSiegen #WirSindAlleBorntalerJungs #Born2Kick

25.08.2018

SV Empor Walschleben – FC Borntal Erfurt 2:1 (0:1)

Borntal unterliegt nach schwacher zweiter Halbzeit in Walschleben.

Nach zwei vollkommen unterschiedlichen Halbzeiten muss sich der FC Borntal in der Gera-Aue geschlagen geben. Im ersten Durchgang ging die Elf von Trainer Deubner durch ein Strafstoßtor von Knäschke mit 1:0 in Führung, hätte aber deutlich höher führen müssen. Nach dem Seitenwechsel drehten Raichici und Mitulla das Spiel und sorgten für die erste Saisonniederlage der Gäste aus Erfurt.

In der Anfangsphase waren es zunächst die ersatzgeschwächten Gastgeber, bei denen unter anderem Top-Torjäger Köllner nicht mit von der Partie war, die besser ins Spiel kamen. Nach einem abgewehrten Eckball hatte Gerke nach einem Distanzschuss die erste Möglichkeit der Partie, Borntal-Torwart Köhler parierte aber stark. In der Folge waren es aber die Erfurter, die immer mehr von der Begegnung hatten und zu Chancen kamen. Einen Steilpass von Wittke konnte Gippert mit seinem schwachen Fuß nicht mehr auf das Tor bringen. Kurz darauf war es dann erneut Gippert, der nach einem hohen Ball von Wagner alleine vor dem Walschlebener Schlussmann Lohfeld auftauchte, aber auch diesen Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Die Gäste ließen sich davon allerdings nicht beirren und spielten weiter munter nach vorne. Vor allem über die rechte Seite konnten Bloß und Dolkovski ihre Schnelligkeitsvorteile immer wieder ausspielen. Kurz vor der Halbzeit wandelte die Deubner-Elf schließlich ihre optische Überlegenheit in Zählbares um. Einen Ballgewinn im Mittelfeld leitete Dolkvoski auf Bloß weiter, welcher den Ball in die Mitte auf Wittke spielte. Dieser wurde vom herauseilenden Lohfeld von den Beinen geholt und Schiedsrichter Steinmetz hatte keine andere Wahl, als auf Elfmeter zu entscheiden. Knäschke blieb eiskalt und brachte die Gäste verdient mit 1:0 in Führung (34.). Mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang änderte sich das Spielgeschehen dann komplett. Nach einer taktischen Umstellung fand der FC Borntal überhaupt nicht mehr in die Ordnung und hatte bereits in den Minuten nach der Halbzeit Glück, dass kein Gegentor fiel. Auch nach der Rückkehr in das alte System blieben die Walschlebener die bessere Mannschaft. Allerdings hatten diese auch Glück, dass nach einem Konter über Wittke, der vor Keeper Lohfeld den Ball auf Bloß querlegte, auf Abseits entschieden wurde und die Deubner-Elf nicht mit 2:0 in Führung ging. In der Folge lief bei den Gästen nicht mehr viel zusammen. Und nach einem Abstimmungsfehler von Blum und Bomba konnte Olivieri einen Ball auf der rechten Seite erlaufen und dessen flache Hereingabe vollendete Raichici zum Ausgleich (60.) für den SV Empor. Walschleben dominierte nun das Spiel und kam weiterhin zu Chancen, die aber ungenutzt blieben. In der Schlussphase der Partie waren es dann die Gastgeber, die erneut zuschlugen: Nach einem langen Einwurf von Gerke bekamen die Borntaler den Ball nicht weg und Mitulla traf zur Führung für die Walschlebener (77.). Dabei sollte es schließlich auch bleiben, denn die Erfurter kamen in der Schlussphase zu keiner weiteren nennenswerten Chance.

Fazit: Viele vergebene Chancen in der ersten Halbzeit und ein schwacher Auftritt nach der Pause sorgen für eine extrem unnötige erste Saisonniederlage des FC Borntal, wodurch man auf den fünften Platz in der Tabelle zurückfällt.

17.08.2018

FC Borntal Erfurt – SC 1910 Vieselbach 2:1 (0:0)

Borntal durch Sieg gegen Vieselbach nach über 2 Jahren wieder an der Tabellenspitze der Kreisoberliga

Mit einem Sieg im Abendspiel am vergangenen Freitag hatte der FC Borntal die Möglichkeit, sich nach über 2 Jahren, zumindest für eine Nacht, einmal wieder an die Spitze der Kreisoberliga zu setzen. Und diese wurde genutzt: Knäschke und Bloß trafen nach dem Rückstand durch Dinger und bescherten der Elf von Deubner und Kahlert den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Die Borntaler, bei denen Knäschke nach über einem Jahr Verletzungspause endlich sein Startelf-Comeback feierte, brauchten nach mehreren personellen Änderungen einige Minuten, um in das Spiel zu finden. Die Gäste aus Vieselbach waren dagegen direkt voll da und deuteten bereits in der Anfangsphase immer wieder an, warum sie als Tabellenführer in das Spiel gegangen waren. Je länger das Spiel aber dauerte, desto sicherer wurden die Erfurter am Ball und man erspielte sich erste gute Torchancen: Gippert behauptete einen Ball im gegnerischen Strafraum und legte quer auf Wittke, der aber ein wenig zu hoch zielte. Kurze Zeit später wurde Gippert dann von Dolkovski in Szene gesetzt, konnte den Ball aber ebenfalls nicht im Tor unterbringen. Wie in der Vorwoche belohnten sich die Borntaler auf Grund ihrer schlechten Chancenverwertung nicht. Und das wurde in der Folge fast bestraft: Nach einer starken Kombination auf der rechten Seite tauchte Gießler alleine vor Schönthal auf, doch traf nur den Innenpfosten. Ein ansehnliches Spiel, bei dem nur noch die Tore fehlten, ging mit 0:0 in die Pause.

Und die zweite Hälfte begann, wie die Erste aufgehört hatte: Mit einem offenen Spiel und zwei Teams, die Tore schießen wollten. So dauerte es nur wenige Minuten, ehe die Gastgeber über die rechte Seite in Person von Dolkovski in den Strafraum eindringen konnten, doch auch dieser konnte den Ball nach starker Parade von Gäste-Keeper Buss nicht im Tor unterbringen. Auch der SC Vieselbach kam weiterhin zu Chancen, aber scheiterte immer wieder am starken Borntal-Schlussmann Schönthal. Als das Spiel Mitte des zweiten Durchgangs etwas verflachte, war es Gießler, der nach einem starken Antritt im Mittelfeld Dinger in Szene setzte. Dieser umkurvte den herauslaufenden Schönthal und schoss den Ball ins leere Tor. Die Führung für die Gäste (70.). Doch der FC Borntal ließ sich davon nicht beirren und kam nur drei Minuten später zum verdienten Ausgleich. Knäschke zog ansatzlos aus gut 25 Metern ab und der Ball prallte vom linken Innenpfosten ins Tor (73.). Beide Mannschaften spielten nun wieder auf Sieg, doch es ergaben sich zunächst keine nennenswerten Torchancen mehr. Als kurz vor Schluss alles immer mehr auf eine Punkteteilung hindeutete, war es Bloß, der den vieselbacher Torwart Buss mit einem weiteren Distanzschuss überwinden konnte und dem FC Borntal somit den perfekten Start in die Kreisoberligasaison bescherte.

Fazit: Die Borntaler zeigten Moral und ließen sich auch von einem Rückstand nicht beirren. Trotz einer erneut schlechten Chancenverwertung konnte sich das Team an die Tabellenspitze setzen und diese Momentaufnahme für zumindest einen Abend genießen. Nächste Woche geht es dann für die Deubner-Elf nach Walschleben, wo man dann zeigen kann, dass man auch gegen Spitzenteams der Liga mithalten kann.

12.08.2018

TSG Stotternheim – FC Borntal Erfurt 1:2 (0:1)

Borntal feiert gelungenen Saisonauftakt durch Arbeitssieg in Stotternheim.

Trotz zahlreicher guter Chancen musste der FC Borntal beim seinem Kreisoberliga-Saisonauftakt in Stotternheim am Ende noch einmal zittern. Dolkovksi und Bloß brachten die Erfurter bereits mit 2:0 in Front, ehe Brüheim verkürzte, die Stotternheimer alles nach vorne warfen und die Chance auf den späten Ausgleich hatten.

Die Gastgeber wollten früh im Spiel die Kontrolle übernehmen, agierten mit viel Ballbesitz und wenigen langen Bällen. Bei Ballverlusten liefen sie aggressiv die Borntaler Abwehrkette an, was zunächst zu einigen einfachen Ballverlusten der Erfurter und einer optischen Überlegenheit der Elf von Trainer Backhaus führte. Doch dieses hohe Verteidigen der Gastgeber bot den Borntalern aber auch Räume für Konter. Zwar kamen in der Anfangsphase oft die letzten Pässe nicht genau genug, so machte es Bloß dann kurz nach der Trinkpause besser: Einen Pass aus dem Mittelfeld heraus leitete er direkt weiter zu Dolkovski, der deutlich schneller als sein Gegenspieler war und alleine vor Sauerwein die Nerven behielt (28.). Die Führung für die Gäste und das erste Tor im neuen Trikot für Dolkovski. Nach dem Gegentor zeigten sich die Stotternheimer etwas verunsichert und leisteten sich einfache Ballverluste im Mittelfeld. Einer dieser Fehler leitete einen erneuten Konter über Dolkovski, der den freistehenden Wittke in der Mitte bediente, ein. Dieser konnte den Ball nicht im Tor unterbringen. Kurz vor der Pause tauchte dann noch einmal Olsson alleine vor Borntal-Keeper Schönthal auf, doch er schoss knapp vorbei. Nach der Halbzeitpause änderte sich das Bild dann ein wenig. Stotternheim, zwar weiterhin mit mehr Ballbesitz, kam nun mehr und mehr über den Kampf ins Spiel. Das bereitete der Deubner-Elf deutlich mehr Probleme. Allerdings schlichen sich bei den Gastgebern weiterhin unnötige Fehler ein. Einen von den Stotternheimern schnell ausgeführten Freistoß schnappte sich Gippert am eigenen Tor, nach einem Solo leitete er den Ball weiter zu Wittke, welcher Bloß mit einem Ball durch die Schnittstelle der Abwehr bediente. Letzterer blieb eiskalt vor dem Tor und erhöhte für die Gäste (57.). Kurz darauf dann fast die Entscheidung: Ein Flugkopfball von Wittke streifte nur den Außenpfosten. Anschließend musste bei den Borntalern Kapitän Fuß verletzt vom Platz, was zunächst zu ein wenig Unordnung in der Defensive führte. Diese nutzte Brüheim eiskalt aus. Nach einem einfachen Ballverlust der Erfurter im Spielaufbau nahm er den Abpraller nach einer Flanke volley und verkürzte für die Gastgeber (64.). In der Schlussphase ließ sich die Deubner-Elf immer weiter hinten hineindrängen, doch Chancen auf ein drittes Tor durch Gippert (Lupfer knapp am Tor vorbei), Röger (Abseitstor) und Hanke (im 1 gegen 1 gegen Sauerwein gescheitert) waren dennoch da. Kurz vor dem Ende des Spiels war es aber noch einmal die Backhaus-Elf, die die große Chance auf den Ausgleich hatte. Ein von Ezold abgefälschter Ball ging nur Zentimeter über das Tor.

Mit ein wenig Glück am Ende und einer schlechten Chancenverwertung nimmt der FC Borntal die ersten 3 Punkte der Saison mit nach Hause. Spielerisch zeigte man sich deutlich verbessert im Vergleich zu den Vorwochen, am Torabschluss muss jedoch noch deutlich gearbeitet werden. Stotternheim hingegen konnte sich zwar nicht mit etwas Zählbarem belohnen, überzeugte aber dennoch mit gutem Passspiel und Kampfbereitschaft.

05.08.2018

FC Borntal Erfurt – SpVgg Siebleben 06 1:4 (0:3) Borntal scheitert in der Qualifikationsrunde zum Thüringen-Pokal an Siebleben.

Trotz einer guten und geschlossenen Mannschaftsleistung in der zweiten Hälfte war gegen das Landesklasse-Team aus Siebleben für den FC Borntal nichts zu holen. Die Gäste nutzten vor der Pause jede Nachlässigkeit der Deubner-Elf aus und stellten früh die Weichen auf Einzug in den Thüringer Landespokal. Die Borntaler kamen trotz wenig Ballbesitz gut ...ins Spiel und standen sicher, doch ein früher Abstimmungsfehler von Bomba und Paca wurde direkt eiskalt bestraft. Ein sieblebener Spieler spitzelte den Ball zu König, welcher nur noch ins leere Tor einschieben musste (19.). Kurze Zeit später schlugen die Gäste dann erneut zu. Nach dem Foul eines Erfurters an der Mittellinie schaltete die komplette Hintermannschaft ab, der Freistoß wurde schnell ausgeführt und Schröder musste den Ball nur noch am zögerlich herauskommenden Paca vorbeischieben (30.). Nur drei Minuten später dann die endgültige Entscheidung: Nach einem zu kurz abgewehrten Eckball kann Lehmann durch den kompletten Strafraum der Gastgeber marschieren und zum 3:0 einschieben (33.). Vor der Pause hatte die Deubner-Elf dann noch Glück, dass sie nicht noch höher in Rückstand geriet. Körber und Lehmann scheiterten jeweils nach guten Kombinationen der Gäste aus Siebleben. Coach Deubner war zur Pause mehr als bedient und wechselte drei Mal. Doch auch in der zweiten Halbzeit waren es erneut die Sieblebener, die früh trafen. Körber tankte sich auf der rechten Seite durch und blieb vor dem Tor eiskalt (48.). 4:0 für die Gäste. Allerdings kam der FC Borntal nun besser ins Spiel und Bloß traf nach Steilpass von Bomba zum Anschluss (56.). Von Siebleben kam nun nicht mehr viel. Die Erfurter kontrollierten das Mittelfeld und zeigten sich deutlich verbessert. Allerdings konnten weitere Großchancen wie von Bloß, der im eins gegen eins an Gäste-Keeper Schuchardt scheiterte, und von Junge-Ilges, der nach einem Eckball den Ball knapp daneben köpfte, nicht genutzt werden. Somit siegte am Ende die SpVgg Siebleben 06 mit 4:1 und zieht in den Thüringenpokal ein. Beim FC Borntal muss trotz einer anständigen zweiten Halbzeit einiges aufgearbeitet werden, um den Ligaauftakt nächste Woche gegen Stotternheim erfolgreich zu gestalten.